Network

Weber Verlag AG

WEBER VERLAG AG

Freundschaften bereichern das Leben, gute Partner bereichern und beleben das Geschäft!

Der Weber Verlag AG - eine Erfolgsgeschichte inmitten der Schweiz!

Liebe Leserinnen und Leser

Ich bin von Natur aus ein sehr kontaktfreudiger Mensch, der gerne neue Leute und ihre Geschichten kennenlernt. Daher habe ich mich auch bei meiner ursprünglichen Berufswahl in der Gastronomie für eine Branche mit viel Kundenkontakt entschieden und diesen Bereich meiner Arbeit schätze und liebe ich bis heute sehr.

Mittlerweile bewege ich mich beruflich in einem grossen Netzwerk, welches über die Hochzeitsbranche hinausgeht und sich immer wieder spannende, neue Kontakte ergeben. Daraus sind in den letzten Jahren auch immer wieder interessante und vor allem erfolgreiche Kooperationen entstanden.

Eine davon ist die Zusammenarbeit mit dem Weber Verlag AG Thun, welchen wir euch heute gerne einmal vorstellen möchten.


Die Weber Verlag AG – Das sind 120 Buchpublikationen, 38 Mitarbeitende, 30 Freelancer
und über 400 Autoren

1991 wurde der Weber Verlag AG und die Kommunikationsagentur «Weber AG» durch Annette Weber gegründet und seither Schritt um Schritt aufgebaut und wird von ihr und Dyami Häfliger gemeinsam geleitet. Doch was macht eigentlich der Weber Verlag?

Neben der Herausgabe von Büchern, führt der Verlag verschiedene Magazine. Unter anderem die Zeitschrift «Mis Magazin», den Hotelier und das Magazin Swiss Wedding, welches wir als CO-Chefredaktion seit der letzten Ausgabe begleiten dürfen. In Kombination mit der Kommunikationsagentur reicht das Aufgabenportfolio noch viel weiter. 

Seit Beginn ist der Weber Verlag an unserer Seite

Von diesem vielfältigen Angebot durften wir seit der ersten Stunde der Gründung der Maja Giger GmbH profitieren. Doch erst mal langsam. Denn wie es der Zufall so will oder eben das bestehende Netzwerk, wurden wir quasi über unsere gemeinsame Bekannte Eva Boll «verkuppelt».

2020 übernahm der Weber Verlag das Magazin Swiss Wedding vom BL Verlag von der damaligen Besitzerin Eva Boll. Schnell war klar, dass es hilfreich wäre im Hintergrund eine Branchenkundige Person an Board zu haben. Und Schwupps, schon wurde ich von Eva, die ich natürlich aus meiner Zeit als Messeleiterin der Fest- und Hochzeitsmesse Zürich und St. Gallen kannte, kontaktiert und zum gemeinsamen Treffen eingeladen. Nach ein paar ersten Gesprächen, war schnell klar, dass die Chemie stimmt, und seither sind wir gemeinsam auf dem Weg und freuen uns weiterhin auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Vielen Dank an dieser Stelle an den Weber Verlag, für die vielen spannenden Gespräche, der gemeinsamen Entwicklung und guten Zusammenarbeit!

Herzlichst eure Maja

Networking ist ein Investment in dein Business. Es braucht Zeit und bringt großartige Ergebnisse hervor, wenn es richtig gemacht wird.

– vgl. Diane Helbig –


BEA Bern 2023

Primetime BEA Bern

Primetime an der BEA in Bern

- Die BEA begeistert mit unvergesslichen Momenten!

Liebe Hochzeitsbranche, liebe Leserinnen und Leser

Zugegeben, so früh wie am letzten Freitag sind wir gewöhnlich nicht unterwegs. Maja und Kristina, weil sie sich nach vielen intensiven Monaten Arbeit auf ein wohlverdientes Wochenende im Süden freuten und Susanne und ich, weil wir zur Eröffnungsfeier der BEA in unsere schöne Hauptstadt Bern reisen durften.

Für uns beide war es der erste Besuch an der BEA in Bern und so war die Vorfreude und die Spannung, was uns alles erwarten würde, natürlich sehr gross.

Die BEA feiert ihre 70. Ausgabe unter dem Motto – Die ganze Schweiz ist auf dem BERNEXPO-Gelände versammelt und findet vom 28. April bis 07. Mai 2023 statt. Getreu dem Motto war dann auch bereits das Tram entsprechend gefüllt und viele Besucherinnen und Besucher strömten auf das Messegelände.

Willkommen an der PRIMETIME Bern

Als Gäste der BERNEXPO durften wir uns nicht nur auf das vielfältige Programm der BEA freuen, sondern auch auf die offizielle Eröffnungsfeier PRIMETIME Bern mit geladenen Gästen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Gestartet wurde zuerst einmal gemütlich mit Kaffee, Saft und feiner «Berner Züpfe», bevor es dann offiziell auf der Bühne los ging.

Wir nahmen also Platz auf der Tribüne und waren gespannt, was uns erwartete. Mit Sänger Stress und Naomi Lareine, welche die Feier eröffneten wurden wir gerade zu Beginn positiv überrascht. Als junge Frauen, die mitklatschten und sogar den Text phrasenweise kannten, waren wir doch ziemlich in der Unterzahl und hätten eher mit einer etwas traditionelleren Musikeinlage gerechnet. Aber die Stimmung war sehr gut und alle genossen das morgendliche Konzert 😊.

Die PRIMETIME Bern war in diesem Jahr besonders, da sie nicht nur das 70 Jahr Jubiläum eröffnete, sondern auch den Startschuss gab für den Bau der neuen Messehalle, welche in den nächsten zwei Jahren realisiert werden soll.

Mit der Feier wurde also einerseits der Startschuss für den Spatenstich gegeben und gleichzeitig Abschied genommen von der alten Festhalle, «der 75jährigen alten Dame», wie sie so schön genannt wurde.

Voller Zuversicht und Motivation in die Zukunft

Die Eröffnungsfeier war kurzweilig, abwechslungsreich und es schwang immer wieder etwas Nostalgie mit, wenn die Sprecherinnen und Sprecher von den Erlebnissen in der alten Festhalle sprachen. Diese war das musikalische Zentrum Berns und hatte so einiges zu bieten. Von den Bee Gees über Status Quo bis hin zum legendären Konzert der Rolling Stones – alle waren da.

Besonders eindrücklich waren die Ansprachen von Verwaltungsrat Präsident Peter Stähli und CEO Tom Winter. Beide blicken äusserst positiv in die Zukunft und haben überzeugt die Botschaft vermittelt, dass die Investition in das Messegelände und den Neubau der Festhalle ein wichtiger und grosser Schritt für den Messestandort Bern bedeutet. Die neue Festhalle wird nicht nur als Messehalle für Veranstaltungen, Kongresse usw. genutzt werden, sondern soll auch für Kultur, Sport und Freizeit eine wichtige Plattform werden.

Auch wir sind im Januar mit einem neuen Konzept in die Messewelt gestartet, mit viel Aufwand, hohen Investitionskosten und Mut zu etwas Neuem, weil wir überzeugt davon sind, dass die Messewelt Zukunft hat. Es ist schön zu sehen, dass wir mit dieser Meinung nicht allein dastehen und wir wünschen der BernExpo Group von Herzen gutes Gelingen und dass die neue Festhalle in zwei Jahren mit ihrer goldigen Fassade eröffnet werden kann. Wir freuen uns jetzt schon darauf.

Stehlunch und Messerundgang

Mit dem feierlichen Durchschneiden des Eröffnungsbandes durch Bundesrat Albert Rösti war also die 70. Ausgabe der BEA eröffnet und wir duften beim gemeinsamen Mittagessen darauf anstossen. Beim anschliessenden Rundgang durch die Messehallen wurde uns das vielseitige Angebot der BEA präsentiert.

Von der Pferdehalle über den Lunapark, zur Gesundheits- und Genusshalle bis zur Heimtierausstellung und vielen Ausstellenden, die ihre Produkte präsentieren findet sich wirklich für jeden etwas.

Besonders gefreut haben wir uns über das Wiedersehen mit Frau Page auf dem Stand der Berner Landeskirchen, welche auch bei uns an der Swiss Wedding World im Januar 23 dabei war. Ein grosser, ansprechender und sehr farbenfroher Stand, mit vielen Aktivitätsmöglichkeiten für Gross und Klein.

Unser Fazit

Ein gelungener Anlass. Top organisiert und modern in Szene gesetzt präsentiert sich der Messeplatz Bern. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle und ist noch bis am Sonntag möglich. Für uns persönlich ist der Besuch anderer Messeplätze nicht nur eine schöne Abwechslung zum Büroalltag, sondern immer auch Inspiration und Anregung für neue Ideen und natürlich die Möglichkeit Gleichgesinnte vor Ort zu treffen und neue, interessante Menschen kennen zu lernen.

Unsere Tipps für die nächsten Tage:

  • 5.23 à Byebyefesthalle mit Umberto Tozzi
  • 5.23 à Byebyefesthalle mit The Gardener & the Tree
  • 5.23 à Byebyefesthalle mit Pegasus
  • Täglich àch, über 40 smarte Experimente aus der Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
  • Täglich à Lunapark; Adrenalin und Spass an der BEA
  • Täglich à Genusshalle; in der alten Festhalle schlendern und geniessen

Die komplette Übersicht über das Messegelände, besondere Programmpunkte und alle Ausstellenden findet ihr unter Die BEA begeistert – mit unvergesslichen Momenten für alle (bea-messe.ch).

Nochmals vielen herzlichen Dank an Michael Stocker und Silvia Bürki von der Bernexpo für die persönliche Einladung. Wir haben uns gefreut dabei zu sein und euch zu treffen und wir können es kaum erwarten, im Januar wieder vor Ort zu sein mit der Swiss Wedding World Bern.

Herzlichst eure

Nicole

 

Quelle Fotos: BEA Bern / Maja Giger GmbH


Barcelona Bridal Fashion Week

Barcelona Bridal Fashion Week

Barcelona Bridal Fashion Week - Der grösste Laufsteg für die Hochzeitsmode

- Wir waren für euch und für das Magazin Swiss Wedding mittendrin!

Liebe Hochzeitsbranche, liebe Leserinnen und Leser

Wow, was für ein Wochenende! Vollgepackt mit vielen Inspirationen, Eindrücken und neuen Bekanntschaften in der Hochzeitsbranche bin ich zurück aus dem wunderschönen Barcelona.

Ein Interview mit der Chefdesignerin von Pronovias, eine glamouröse Fashionshow mit der neusten Kollektion an Brautkleidern, eine Aftershowparty und einige bekannte Gesichter aus der Schweizer Hochzeitsbranche auf Einkaufstour. Nun aber mal von Anfang an.


Eine Einladung von Pronovias Group

Eingeladen wurde ich von Dominik Laux in meiner Funktion als Co-Chefredakteurin vom Magazin Swiss Wedding und Organisatorin der beiden Hochzeitsmessen Swiss Wedding World Zürich und Bern. Mit seiner PR Agentur, LAUX PR DEPARTMENT, ist er Vertreter der Pronovias Group und stets ein zuverlässiger Ansprechpartner für uns bei Fragen oder wenn wir wieder einmal schönes Bildmaterial benötigen 😊

Selbstverständlich ist es uns eine Ehre, eine solche Einladung zu erhalten und es war völlig klar, dass wir uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollten. So war bald ein Flug gebucht, die Koffer gepackt und die Reise ging los.

Interview mit Alessandra Rinaudo

Nach der unkomplizierten Anreise und kurzem Check-in im Hotel machte ich mich auch schon per U-Bahn auf den Weg zur Interviewlocation vor Ort an der Barcelona Bridal Fashion Show. Erwartet wurde ich von Alessandra Rinaudo, Artistic Director of Pronovias Group. Ihr Talent wurde ihr wohl bereits in die Wiege gelegt. Denn bereits Ihre Grossmutter und Mutter waren beides Designerinnen. Ein sympathisches Gespräch mit einer beeindruckenden Frau über ihren Werdegang, woher sie ihre Inspirationen bekommt, wie Diversity bei Pronovias gelebt wird und ob sie schon einmal für eine besondere Persönlichkeit ein Kleid designen durfte. Mehr dazu könnt ihr dann in der nächsten Ausgabe des Magazins Swiss Wedding lesen. Dort werden wir euch das gesamte Interview präsentieren.


Fashionshow oder Rockkonzert?

Nach einer kurzen Pause im Hotel wurden wir als Gäste von Pronovias Group per Shuttle zur Fashionshow in die Fira Barcelona chauffiert. Im ersten Moment bin ich mir bei der Ankunft vor Ort vorgekommen wie bei einem Konzert. Vor dem Eingang hatte sich eine riesige Warteschlange gebildet und es war erst einmal Geduld gefragt. Schliesslich mussten die rund 3`000 Gäste alle die Eingangskontrolle passieren und die richtigen Plätze finden. Nach rund zwei Stunden, ging es dann mit der Fashionshow auf dem «fliessenden Catwalk» los. Die Haut Couture Collection «Seasons of Light» wurde präsentiert. Wunderschöne Modelle in einer fantastischen Show und grossartigem Ambiente. Bereits jetzt dürft ihr gespannt sein, welche Trends euch im nächsten Jahr erwarten. Geht die schlichte und moderne Linie weiter oder heisst es wieder mehr ist mehr? Verraten wird noch nichts, aber wir werden euch bestimmt auf dem Laufenden halten.

Afterparty mit bekannten Gesichtern

Nach der Show ging es direkt zur Afterparty in das Centro de Convenciones Internacionales de Barcelona. Alles war perfekt organisiert und wir durften uns auf eine Party voller Überraschungen, Musik, Showacts und Show Cooking freuen. Selbstverständlich war ich nicht der einzige Gast aus der Schweiz. Bereits im Flugzeug traf ich das eine oder andere bekannte Gesicht aus der Schweizer Hochzeitsbranche und auch meinen langjährigen Geschäftspartner Rob Klaarenbeck, Inhaber von Brautmedia durfte ich in Barcelona wiedersehen. Der Austausch mit Gleichgesinnten war wie immer sehr spannend und wir genossen den Abend bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam.

Barcelona Bridal Fashion Week

Messebesuch und nochmals viele Inspirationen

Erneut ging es am nächsten Morgen mit der Metro zum Messegelände, wo ich den ganzen Tag in den Messehallen verbrachte. Natürlich war ich in erster Linie wegen der Brautkleider und den Designern gekommen. Als Agentur in der Hochzeitsbranche ist es für uns wichtig am Puls der Branche zu sein. Veränderungen, Trends und Neuigkeiten aus erster Hand zu erfahren. Gleichzeitig ist eine solche Messe für mich als Organisatorin der Swiss Wedding World Zürich und Bern natürlich äusserst spannend aus eher technischer Sicht. Wie ist die Halle eingeteilt? Wie sind die Stände präsentiert? Welche Angebote werden den Besuchenden geboten? Und so weiter…

Und meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Eine großartig gestaltete Messe und grosszügige Messestände mit wunderschönen Kleidern. Dass die Stände mehrheitlich «Box an Box» ausgerichtet waren, irritierte mich zuerst etwas. Doch durch die Glaswände wirkte trotzdem alles offen und leicht. Die drei Tage vergingen im Flug und mein Fazit daraus:

1`000 Eindrücke – 1`000 Fotos – viel Inspiration und ganz tolle Begegnungen. Wir werden bestimmt im nächsten Jahr wieder dabei sein und vielleicht auch die eine oder andere Inspiration in unseren eigenen Projekten einbringen oder umsetzen.

Herzlichst eure

Maja


Simone Gori

Simone Gori

Simone Gori - Schreiben ist wie Reden, nur bleibt dabei mehr Zeit zum Denken.

Wer ist Simone Gori?

Hallo liebe LeserInnen

Ich bin über einer Bibliothek aufgewachsen, das erklärt vermutlich meine Liebe zu Büchern. Buchstaben haben mich dann mein ganzes Leben lang begleitet: Von den ersten Aufsätzen bis zum Journalismus-Studium. Parallel dazu bin ich eher zufällig in die Hochzeitsbranche gerutscht, und hier bin ich definitiv am richtigen Ort. Als Freie Traurednerin, die seit 2015 in der Branche unterwegs ist, bin ich jährlich an gut 30 Hochzeiten im Einsatz. Dabei darf ich Schreiben, Reden und an schönen Orten spannende Menschen treffen – Nur meine Familie, Reisen, Tauchen und fein Essen machen mich glücklicher.

Netzwerk ist alles

Maja habe ich ziemlich zu Beginn meiner Traurednerkarriere kennengelernt, damals war sie Präsidentin eines Netzwerkvereins. Wir sind uns regelmässig über den Weg gelaufen, die Hochzeitsbranche in der Schweiz ist übersichtlich. Ich erinnere mich noch an einen Apéro, an dem ich mit ihr und Kristina an einem Tisch stand und wir über unsere Zukunftspläne sprachen und darüber, wie sich die Branche wohl weiterentwickeln wird. Diese Frage konnten wir alle nicht im Detail beantworten, aber wir waren uns einig: Irgendwann müssen wir bei irgendeinem Projekt mal zusammenarbeiten!

Feuer und Flamme

Ein, zwei Jahre später klingelte plötzlich mein Telefon. Maja war am Apparat und machte mir ein unwiderstehliches Angebot. In die Chefredaktion des Magazin Swiss Wedding? Meine Liebe zur Hochzeit mit meinen Wurzeln als Journalistin verbinden? Die nächste Ausgabe ist schon in drei Monaten fällig? Nach dem ersten Schock (wegen der Deadline) war ich natürlich Feuer und Flamme, und hier stehe ich nun und sehe mein Gesicht in der einzigen Schweizer Hochzeitszeitschrift. Überraschend kam der Anruf übrigens nicht – ich hatte schon bei diesem erwähnten Apéro ganz fest das Gefühl, dass das Universum uns ein gemeinsames Projekt präsentieren wird. Es fühlte sich schon fast schicksalshaft an – obwohl ich gar nicht ans Schicksal glaube.

100 Rollen

Was mir übrigens auch sehr fest am Herzen liegt, ist die ganze Vereinbarkeitsfrage. Ich bin Ehefrau, Tochter, Schwester, Jungsmami, Traurednerin, Texterin, Freundin, Chefredaktorin, Schwiegertochter, Leseratte, Reisefüdli, Taucherin und Netzwerkerin. Ich habe unfassbar viele Interessen und unfassbar wenig Zeit. Und damit bin ich nicht allein, ich weiss, dass es ganz vielen Frauen so geht. Insbesondere in der Hochzeitsbranche, wo so viele kreative Frauen oftmals selbständig unterwegs sind. Mein Leben so organisieren zu können und jüngeren Frauen, die gerade in die Selbständigkeit starten, den Einstieg zu erleichtern und Einblicke in mein Leben und meine Arbeit zu geben, inspiriert mich sehr und treibt mich an.

Los geht’s!

Ich bin gespannt auf die nächsten Monate, auf die nächsten Ausgaben des Swiss Wedding und all die Ideen, die wir noch ausbrüten und umsetzen werden. Neben der Arbeit am Magazin darf ich auch dieses Jahr wieder gut 25 Trauungen und Elopements leiten, auf die ich mich ebenfalls unfassbar fest freue. Noch mehr Text, noch mehr Menschen, noch mehr Hochzeiten – ich kann es kaum erwarten.

 

Herzlichst
Simone


Nicole Frick

Nicole Frick

Nicole Frick - Plan-Do-Check-Act - 

Wer ist Nicole Frick?

Hallo liebe LeserInnen

Lange konnte ich mich davor drücken, doch heute ist es soweit und rund sechs Monate nach meinem Einstieg in der Maja Giger GmbH schreibe auch ich über mich. Warum es so lange gedauert hat?

Ganz zu Beginn war ich im Projekt Swiss Wedding Award eingespannt, dann in der Organisation der ersten Durchführung Swiss Wedding World Zürich und Bern. So blieb wenig Zeit übrig und des Weiteren ist Schreiben nicht mein Ding. Viel lieber bin ich im Hintergrund fleissig und zeige mich oft nicht an vorderster Front.

Über mich: Nicole Frick – nach 30 Jahren das erste Mal in Kupfer statt Blond 😊

Erleben und Entdecken

Ja, mutig steht nicht auf meiner Stirn. Ich bin aus der Umgebung St. Gallen und Bodensee und liebe meine Umgebung und das Rundherum. Glücklicherweise habe ich es vor acht Jahren ins Ausland geschafft und durfte dadurch eine meiner bisher besten Lebenserfahrung machen. Ich reiste von Bali über Australien nach Fiji – UNVERGÄSSLICH!

Nicole Frick Maja Giger GmbH

Wissen und Erfahrungen

Meine letzten sieben Jahre durfte ich mir in der Lebensmittelbranche für ein Luxusprodukt wertvolles Knowhow erarbeiten. Nicht nur das, auch für meine Persönlichkeit und das Leben wurde ich geschult, geleert und gefordert. Meine Haupttätigkeiten waren die Leitung der Administration inklusive des aktiven Verkaufs vor Ort. Nebenbei zog es mich immer mehr ins Qualitätsmanagement der Firma. So kam es dann auch zu meiner Weiterbildung im Bereich Qualitäts- und Prozessmanagement die ich 2019 erfolgreich abgeschlossen habe.

Gestern und Heute

Was ihr jetzt wahrscheinlich noch nicht wisst; ich bin die in Maja’s Blog erwähnte Tochter. Wie Maja oder auch «Mami» also tiggt – DAS weiss ich. So habe ich den Bezug zur Hochzeitsbranche fast schon von «klein auf» mitbekommen und durfte schon früher an Ihrer Seite sein, während den bekannten Fest- und Hochzeitsmessen. Nun darf ich das auch heute wieder sein. Doch dieses Mal ist es anders. Ich gehöre nicht nur zu ihrer Familie, sondern auch in ihr engstes Team.

Maja Giger GmbH

Da bin ich nun in der Maja Giger GmbH. Gestartet als helfende Fee für den Swiss Wedding Award, rüber in den Verkauf und Organisation der Swiss Wedding World und heute mit Stolz die zukünftige Projektleiterin der Swiss Wedding World. Als geübte Qualitäts- und Prozessverantwortliche ist vieles Neu für mich. Noch immer arbeite ich mich täglich neu ein und bringe  zwischendurch dann doch noch den Struktur Bünzli in die Runde.

Liebe LeserInnen ich hoffe, euch einen kleinen Einblick verschafft zu haben über Mich, mein Denken und Handeln.

Happy Day

Nicole


The Circle

Neueröffnung Negishi The Circle

Die Geschichte einer Geisha oder wie Storytelling aus einem Nachtessen ein Erlebnis macht

- Eröffnung Japanisches Restaurant Negishi The Circle

Liebe Hochzeitsbranche, liebe Leserinnen und Leser

Wie ihr mittlerweile bereits wisst, bin ich beim Magazin Hotelier vom Weber Verlag Thun für den Verkauf zuständig.

Das Fachmagazin ist ein B2B Produkt, welches sich an die Hotelbranche richtet und daher auch Themen und Inhalte spezifisch auswählt. Nebst Reportagen, Inseraten, Marktnews, redaktionellen Beiträgen und Gastbeiträgen gibt es in jeder Ausgabe die Kolumne von Ivo Christow, Head of Design bei Krucker Partner AG in Zürich. Als Experte schreibt er regelmässig über spannende Themen aus der Welt der Innenarchitektur. Von ihm wurde ich diese Woche an die Eröffnung vom Negishi, der neuen japanischen Sushi Bar im Zürich Flughafen Circle eingeladen.

The Circle
The Circle Magazin Hotelier
The Circle Magazin Hotelier

Unterwegs als rasende Reporterin

Da unser Chefredaktor Dr. phil. Hilmar Gernet aus terminlichen Gründen nicht rechtzeitig zur Einladung kommen konnte, durfte ich ihn als rasende Reporterin vertreten und mich bereits vorab mit Ivo Christow und Daniel Wiesner, von der Familie Wiesner Gastronomie AG zum Interview treffen. Ivo war als Innenarchitekt für die Gestaltung der Sushi Bar zuständig und diese darf sich wirklich sehen lassen.

Selten habe ich ein so schön umgesetztes und stimmiges Gesamtkonzept gesehen. Beim Betreten des Restaurants wird man direkt in den fernen Osten entführt und findet sich Mitten in Japan wieder.

Die Liebesgeschichte einer Geisha

Natürlich wollte ich von Ivo wissen, wie es zu der Anfrage gekommen ist und wie er sich einer solchen Aufgabe stellt. Seine Antworten und das komplette Interview darf ich an dieser Stelle noch nicht publizieren, dieses kann in der nächsten Ausgabe vom Hotelier gelesen werden.

So viel sei aber schon einmal verraten. Sein erster Schritt bei einer solchen Kundenanfrage ist, eine Geschichte zu schreiben. In diesem Fall hat er sich die Geschichte einer Geisha ausgedacht, die sich in eine Frau verliebt und um ihre Liebe kämpft. Basierend auf dieser Geschichte wird das gesamte Konzept aufgebaut. Vom Eingang, über den Gästebereich bis zur Wandgestaltung wird man von der Liebesgeschichte begleitet.

So wird der Restaurantbesuch zum Erlebnis.

Mehr zum neuen Japanischem Restaurant Negishi

Storytelling als Geheimrezept?

Der Begriff Storytelling ist nicht neu. Bereits in der Schule beim Aufsatzschreiben wurde mir immer eingebläut den roten Faden in der Geschichte nicht zu vergessen, damit die Leserschaft geführt wird und den Zusammenhang versteht. Darauf können wir Parallelen ziehen.

Egal ob wir ein Produkt lancieren, eine Messehalle füllen oder ein Restaurant neugestalten wollen. Mit einer stimmigen Geschichte dahinter, geben wir dem Ganzen Fülle, Volumen, Leben. Wir erwecken Emotionen bei unserer Kundschaft und wenn wir das geschafft haben, bleiben wir in Erinnerung.

Lust auf einen Selbstversuch? Unser Tipp

Probiere es doch gleich mal selbst aus. Bei deinem nächsten Geburtstageschenk für deinen Liebsten, deine nächste Einladung von Freunden oder für deine nächste Marketingbotschaft für deine Dienstleistung oder dein Produkt.

  1. Überlege dir deine Geschichte, diese kann fiktiv sein oder realitätsgetreu
  2. Schreibe diese auf
  3. Besorge dir die passenden Accessoires/Mittel und gestalte deine Botschaft, dein Geschenk oder deinen Tisch, Essen etc. rund um die Geschichte

Du wirst sehen, es macht mega Spass. Berichtet uns doch von euren Erfahrungen oder schickt uns Bilder von euren Selbstversuchen. Wir sind gespannt!

Bis bald eure Maja

Restaurant Negishi
IMG 20230302 WA0000
Restaurant Negishi
Restaurant Negishi

HUG

Pressekonferenz HUG

Machs eifach

Liebe Hochzeitsbranche

Nach einem intensiven Monat mit unseren beiden Premieren der Swiss Wedding World in Zürich und Bern bin ich heute wieder einmal in meiner Funktion als «Verantwortliche Marketing / Sales» für den Hotelier vom Weber Verlag unterwegs.

Pressekonferenz mit Zmorge

Eingeladen von der Firma HUG AG, welche Kundin vom Magazin Hotelier ist, bin ich gerne am letzten Donnerstag nach Malters im schönen Kanton Luzern gefahren. Der Grund für die Einladung war die jährliche Pressekonferenz mit Frühstück.


Ein herzlicher Empfang von tollen Gastgebern!

Bereits beim Betreten der Räumlichkeiten fühlte ich mich sehr willkommen und wohl. Die Familie Hug, welche das Unternehmen bereits in 5. Generation erfolgreich führt, begrüsste uns herzlich und schien unheimlich nahbar. Es wurden direkt Gespräche geführt und natürlich wurden uns die vielen verschiedenen Produkte der Firma HUG AG vorgestellt.


Frühstück mit Hindernis? Ohh Nein!

Beim Frühstück wurden wir Gäste mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion verwöhnt. Es durfte probiert und genossen werden. Nun ja, zumindest die Gäste welche nicht wie ich an einer Glutenallergie leiden. Da ich schon lange mit dieser Intoleranz lebe, ich darf kein Mehl essen, ist dies für mich aber nie ein Problem, auch wenn es mich natürlich schon «gluschtet» hätte.

Dem aufmerksamen Gastgeber Fabian Hug fiel es aber auf, dass ich nicht ass und er sprach mich darauf an. Nachdem ich ihm meine Gründe erklärt hatte, verschwand er kurz in der Produktion und kam mit einer verträglichen Alternative für mich zurück.

Was für eine tolle Überraschung, denn ich wusste gar nicht, dass die HUG AG auch glutenfreie Cracker für das marktführende Unternehmen in Sachen glutenfreie Produkte, die Dr. Schär AG produziert.

Und so konnte ich doch noch ein leckeres Frühstück geniessen 😊

Eindrückliche Führung durch die Produktion

Der Rundgang durch die Produktion beeindruckte uns alle. Maschinen und Menschen, die Hand in Hand arbeiten. Von der Teigherstellung über den Back- und Stanzprozess bis zur Verpackungsstrasse funktioniert hier alles wie am «Schnürchen». Und auch die Firmenzahlen beeindrucken sehr:

11`825 t Gebäcke werden jährlich produziert und vertrieben

430 Personen arbeiten bei der HUG Familie

123.2 Mio. CHF Umsatz erwirtschaftete HUG im 2022

22% beträgt der Frauenanteil in der Geschäftsleitung

10% weltweiter Exportanteil der HUG Gebäcke

Trotz Corona erzielte HUG eine Umsatzzunahme und hat in dieser Zeit sogar 100 neue Mitarbeiter eingestellt.

Woher dieser Erfolg?

Für mich kann ich nach diesem Besuch und dem Kennenlernen der Firmenleitung diese Frage einfach beantworten.

Die Firmenphilosophie und Art und Weise wie das Unternehmen geführt wird ist beeindruckend und zukunftsweisend. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in Ihren Stärken gefördert und es wird auf Augenhöhe kommuniziert. Es herrscht eine angenehme, motivierende Atmosphäre die wohl nicht nur für uns als Besucher spürbar ist.

Besonders geblieben ist mir das Jahresmoto für 2023, welches heisst «Machs eifach». Das werden auch wir uns gerne zu Herzen nehmen.

Hier gehts zur HUG AG

Und zum Schluss gibt’s noch einen feinen Tipp. Serviert doch bei eurem nächsten Dessert den essbaren Löffel von HUG dazu. Dies schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch umweltschonend und unterstützt den Kampf gegen den Plastikmüll.

Ä Guete und bis bald
Eure Maja


Brautmode. Herrenmode. Abendmode. Modeshow.

Brautmode. Herrenmode. Abendmode. Modeshow.

Der Höhepunkt bei den Brautpaaren und für die Swiss Wedding World

- Ein Tag unterwegs mit der Maja Giger GmbH - für die Brautmode, Herrenmode, Abendmode und der grossen Modeshow.

Kundenprojekte

Liebe Hochzeitsbranche

Wir nehmen euch wieder mit auf unsere Tour durch die spannende Welt der Schweizer Hochzeitsbranche! Diesmal in Sachen Mode. Definitiv ist das Brautkleid der Mittelpunkt bei der Planung der Hochzeit für eine Braut. Aber auch die Herren stehen dem in nichts nach. Und so vielfältig wie die Vorstellungen der Kunden, gibt es auch Anbieter auf dem Schweizer Markt.

Unser Auftrag ist, die Vielfältigkeit der Schweizer Hochzeitsmodenbranche an der Modeshow der Swiss Wedding World, der kommenden Hochzeitsmesse in Zürich und Bern, zu vereinen! Dabei unterstützt uns ein langjähriger Partner, die Teamagentur aus Dornbirn. Viel Erfahrung und Professionalität stehen hier im Vordergrund und damit sorgen sie für den WOW Effekt an den Modeschauen mit einer spannenden Choreographie. Die Modeschauen an der Swiss Wedding World Zürich und Bern sind in der Hochzeitsbranche der Schweiz die grössten. Ein Anziehpunkt für zukünftige Brautpaare!

In diesem Sinne waren wir wieder unterwegs mit der Maja Giger GmbH, für die Swiss Wedding World, diesmal bei den Anbietern von Braut-, Herren- und Abendmode!

Brautmode Zoro
Brautmode Zauberbraut
Brautmode Zauberbraut

Unser erster Stopp, Boutique ZORO in Zürich

Immer wieder schön, hier hereinzuschauen! Und seit dem Umzug in ihre wunderbare «Villa Zoro» einfach ein Erlebnis. Traumhafte Brautkleider von hochstehenden Labels wie: Galia Lahav, Elie Saab, Mila Nova etc. zeichnen Zoro seit vielen Jahren aus. Bei Zoro Uomo stehen Rossano Ugas und Dino Bolognino mit ihrem Team dafür, dass der Mann neben der Braut ebenfalls ein Hingucker ist.

Besonders ist hier, dass sie eine eigene Anzugs Zoro-Hauslinie führen und auf italienische Labels wie Labels Carlo Pignatelli und Daniele Alessandrini spezialisiert sind. Die Zusammenarbeit zwischen Maja Giger und der Boutique Zoro schaut auf 15 Jahre zurück, und können wir somit bestens empfehlen. Ein Besuch lohnt sich immer, einfach frühzeitig anmelden, oder fix in die Agenda eintragen am 7./ 8. Januar 2023 an der Swiss Wedding World.

Mehr zum Boutique Zoro

Unser zweiter Stopp, Zauberbraut in Zürich

Ebenfalls eine langjährige Kundin der Hochzeitsmesse Zürich. Die Zauberbraut ist spezialisiert auf Vintage-, und Boho Kleider. Ihre Boutique ist klein, aber fein und seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Branche. Derzeit der Trend bei den Bräuten und ganz klar spielt hier die Romantik eine grosse Rolle. Am liebsten wären wir hier in die Brautkleider geschlüpft! Die Auswahl ist vielfältig und Bräute stehen vor der Qual der Wahl. Eine exzellente Auswahl an Brautmode und persönliche Beratung zeichnet sie aus!

Mehr zur Zauberbraut

Unser dritter Stopp, die Firma Triple AAA in Thalwil

Seit vielen Jahren ein treuer Kunde der Hochzeitsmessen die Maja Giger schon organisiert hat. Genau genommen auch seit dem Jahr 2008. Ein einzigartiges Konzept mit grosser Beständigkeit hat sich Ali Aboul-Aroudh aufgebaut. Als Hofschneider hat er es sich zur Passion gemacht, für die Persönlichkeit der Bräutigame die individuelle Visitenkarte zu kreieren. Ob er sich nun für einen klassischen Anzug oder doch für eine schicke Kombination entschliesst, wichtig ist, dass er sich mit seinem Outfit authentisch und wohl fühlt. Eine Garderobe sollte wie die Einrichtung einer Wohnung mit der Zeit wachsen. Dies ist ein höchst individueller Vorgang, der bei jedem zu einer ganz eigenen Ausrichtung führen kann und soll. Denn wie gesagt: Kleider sind die Visitenkarte unserer Persönlichkeit. Credo von Triple AAA Thalwil.

Mehr zum Triple AAA
Mannesach
Brautparadies Thun

Unser vierter Stopp Mannesach in Münsingen & zum Brautparadies in Thun

Dieser Besuch war ganz den Männern gewidmet! Mannesach, ist wirklich Mannesach! Hier stehen die Männer ganz im Fokus. Natürlich in erster Linie der Bräutigam, aber auch der Brautvater und die Groosmen. Ganz besonders ist hier, dass man auch den Anzug mieten kann. Für viele Männer eine effizente Supersache. Mannesach ist zum ersten Mal an der Swiss Wedding World Bern dabei und wir freuen uns die Modelle in unserer Modeshow integrieren zu können. Zusammen mit Brautparadies waren sie schon viele Jahr auf den regionalen Hochzeitsmessen unterwegs. Auch das Brautparadies mit Andrea Jaggi, ist eine erfolgreiche und bekannte Grösse in
der Branche.

Mehr zum MannesachMehr zum Brautparadies

Weitere Stopps in Thun und Bern

Gleich um die Ecke in Thun ist die Firma Tessa & Thomi, die ebenfalls mit einem grossen Sortiment für Braut- und Herrenmode vor Ort ist. Ganz spannend ihr Konzept mit Green Wedding. Fairness, Nachhaltigkeit und Zukunftsdenken werden bei Green Wedding grossgeschrieben. Tessa & Thomi gibt es seit 10 Jahren. Solange schon kaufen sie keine Kleider auf Vorrat, sondern nur Modelle, somit wird erst mit der Kundenbestellung die Umwelt beeinträchtigt.

Ein super Konzept fahren auch die Brüder Schlappbach, mitten in Bern mit eniline. In der eniline Lounge könne die Herren und Jungs mit ihren Kumpels in entspanntem Ambiente ihre Anzüge nach Mass auswählen. Unter den Labels SCABAL®, eniline.suits, CAVALIERE® und Gianni Gualtiero® setzen sie jeden Hochzeitswunsch um!

Mehr zu Tessa & ThomiMehr zu eniline

Tipp

An alle Hochzeitsdienstleister in der Schweiz, aus der Modebranche: Lasst Eure Modelle an der Swiss Wedding World über den Laufsteg laufen. Präsentiert Euer Modelabel exakt eurer Zielgruppe und lasst es von uns in einem einzigartigen Rahmen verpacken. Die Swiss Wedding World ist neu. Die Präsentation der Schweizer Dienstleisterbranche wird in einem neuartigen Erlebnisgefühl für die Brautpaare verpackt. Zeigt Eure Modelle in einem professionellen Rahmen vor einem grossen Publikum. Wir freuen uns auf Euch!

An alle Brautpaare

Schaut vorbei und lasst euch inspirieren von all den vielen tollen Anbieter in Zürich oder Bern. Geniesst die grösste Modeschau mit Braut- Abend und Herrenmode. Alle Firmen sind anwesend und freue sich, euch beraten zu dürfen.

 

Herzliche Grüsse
Maja und Kristina


Golden Night

Golden Night 2022

Die Hochzeitscommunity feiert für einmal unter SICH, mit der Golden Night, dem grössten Netzwerkanlass der Hochzeitsbranche!

Liebe Hochzeitsbranche, Hochzeitscommunity und liebe Hochzeitsdienstleister

 

Heute kommt mal ein ganz besonderer Blog. Wir schreiben, erleben, Netzwerken und arbeiten täglich in der Hochzeitsbranche, wir «tanzen» sozusagen auf vielen Hochzeiten, insbesondere in diesem spannenden Jahr! Für viele war es ein sehr intensives, arbeitsreiches und hoffentlich erfolgreiches Jahr. Für eigene Partys und Treffen in der Branche blieb keine Zeit. Aber…


Jetzt seid ihr dran!

Wir finden, ihr habt euch eine Auszeit verdient! Noch nicht jetzt gleich, denn noch wimmelt es überall von Arbeit, aber Mitte Oktober?


Save the Date – 15. Oktober 2022

Es ist ein NEUER Event geboren! Ein Event NUR für euch Hochzeitsdienstleister! Einer wo ihr Netzwerken, geniessen und die Branche treffen könnt! Für einmal nicht als Arbeitskollegen an einem Anlass, sondern entspannt nebeneinander mit Zeit für intensivere Gespräche! Einfach einmal Party machen, in lockerer Atmosphäre mit attraktivem Programm!


Was erwartet euch?

Show. Musik. Emotionen. Feines Essen. Genuss fürs Auge und tolle Goodys. Schweizer Musikkünstler. Viele Eventdienstleister. Auszeichnungen im Rahmen des Wedding Awards. Prominenz, wie z.B. Froonck, Nathalie Wohler, Jesse Ritch, Jonas Gross, Martin Dürrenmatt, Filippo Muscara und ein bisschen das Gefühl von Hochzeit!


Aus Award Night wird Golden Night

Neu heisst die Award Night nun Golden Night  und ist neben der Nominierten  für alle Hochzeitsdienstleister offen. Aus Gala wird Cocktail, aber glamourös bleibt es trotzdem! Die Golden Night findet zukünftig einmal im Jahr statt und das jeweils in einer anderen Stadt der Schweiz! In diesem Jahr findet die Golden Night in Basel statt. Mittendrin, in der fantastischen Barfüsserkirche, welche eine spannende Geschichte birgt. Einst war es ein Kornhaus, dann ein Spital, dann eine Schule, ein Irrenhaus, ein Salzhaus, ein Kaufhaus, ein Gotteshaus und heute ein Museum! Spannend. Genauso spannend wird der Abend!

Und hier geht's zum Ticketkauf

Übrigens … die Stars der Hochzeitsbranche seid ihr!

Wie entstand die Idee?

Seit 5 Jahren gibt es die Gala Night des Wedding Award Switzerland. An diesem Anlass wurden Hochzeitsdienstleister ausgezeichnet und die Branche traf sich, man netzwerkte und genoss es einfach mal selber schön auszugehen! Und wie immer, wir hören der Branche zu und so haben wir den Anlass aus den Bedürfnissen der Hochzeitsbranche neu gestaltet, denn der Bedarf an eine unabhängige Plattform in der Schweizer Hochzeitsbranche ist gefragt! Hier an diesem neuen Anlass trifft sich die Branche, geniesst man den Abend mit Partnern und Kollegen, tauscht sich mit der Presse aus und trifft bekannte und neue Gesichter der Hochzeitsbranche!

Ladet Euer Team zu einem besonderen Abend ein und erweitert Euer Netzwerk!

Herzliche Grüsse
Kristina und Eurer Team der Maja Giger GmbH


braucht es heute noch Messen

Braucht es heute noch eine Messe?

Wir sagen JA - Und das aus Überzeugung!

Gerade in der Hochzeitsbranche!

Maja Giger GmbH

Liebe Hochzeitsbranche

Da wir diese Frage oft zu hören bekommen, insbesondere auch wegen unserer Neulancierung der Swiss Wedding World Zürich und Bern, haben wir uns gedacht, dieses Thema heute in den Fokus zu rücken.

Wir sind klar der Meinung, das Format «Messe» muss sich neu erfinden. Die Ansprüche werden grösser und das Publikum wird stark von der Digitalisierung beeinflusst. Das Kaufverhalten hat sich ebenfalls verändert.

Will man erfolgreich sein? Dann ist Umdenken ein Muss!

Messen bestehen seit langem und sind in den letzten 60 Jahren zu einem Marktplatz für den Waren- und Dienstleistungsaustausch geworden. Es wurde angeboten, getauscht, diskutiert und gehandelt. Durch die Corona-Pandemie und die damit verbundene, noch schnellere Digitalisierung verändert sich die Positionierung und Akzeptanz der Messen schlagartig. Gerade für die internationalen, aber auch für die nationalen Messen, ist der Einbruch in vielen Branchen massiv. Das globale Denken der Firmen geht bereits so weit, dass die Mitarbeitenden eher auf eine Onlineschulung geschickt werden als in die Ferne, wo Flug und Hotel nötig sind. Dazu kommt, dass heutzutage jegliche Produkte online, während 24 Stunden auf der ganzen Welt bestellt werden können. Alles wird austauschbar.

Tipp: Hebe dich genau auf einer Plattform wie der Swiss Wedding World ab, mit deiner CI, deiner Dienstleistung und positioniere dich als individuelle Firma mit deinem USP.  Und genau so wichtig ist der Mensch, der hinter dem Angebot und der Dienstleistung steckt. Trend – Individualisierung.

Virtuelle Hochzeitsmessen sind im Kommen – Ja oder Nein?

Immer zugänglich. Immer offen. An sich eine gute Plattform. Ein online Marktplatz, wo sich viele Hochzeitsdienstleistende anbieten. Virtuelle Hochzeitsmessen sind ein Thema. Bequem können angehende Brautpaare von zu Hause Ihre Dienstleistende finden und mit Ihnen in Kontakt treten. Sicher ist dies für die Zukunft eine Weichenstellung. Aber es braucht noch mehr! Aus Erfahrung fehlen da komplett die Emotionen und das Erlebnis.

Emotionales Zugehörigkeitsgefühl

Messen sind nicht nur ein Ort der geschäftlichen Begegnungen, sondern es bringt allen Teilnehmenden ein emotionales Zugehörigkeitsgefühl. Das nur mal aus der B2B-Sicht betrachtet. Das kann nicht einfach auf ein digitales Format übertragen werden. Einfach gesagt und wie bereits erwähnt, es fehlen die Emotionen!

Der Mensch geniesst und braucht immer noch die Live-Kommunikation, den persönlichen Austausch und das Gesamterlebnis.

Speziell Brautpaare brauchen Emotionen

Eine Hochzeit ist ein Fest voller Emotionen, Gefühle und Leidenschaft.

Brautpaare möchten bereits in der Organisation in die Hochzeitswelt eintauchen und die Stimmung spüren. Eine Hochzeit soll DER schönste Tag im Leben sein. Dazu gehört, eine optimale Planung und den Paaren ist nur das Beste gut genug für ihre Hochzeit. Sie planen monatelang und suchen sich die passenden Dienstleistenden aus. Und das am liebsten in einen Rahmen, in dem alle Sinne mitspielen. Spüren. Erleben. Geniessen. Anfassen. Probieren.

Eine zusätzliche digitale Plattform ist hier zum Auffinden der benötigten Dienstleistenden perfekt. Am Ende werden jedoch die Emotionen nur durch menschlichen Kontakt gelebt!

Und das ist ein ganz zentraler Punkt.

Als Messeaussteller*Innen und Verkäufer*Innen wissen sie genau, eine persönliche Begegnung mit einem persönlichen Gespräch kann durch keine Website ersetzt werden. Gegenseitige Sympathie ist oft die Türöffnung, um den Kunden zu gewinnen – beim digitalen Verkauf hat man diesen Vorteil nicht.

Und jetzt eine neue Messe?
Keine neue Messe. Eine neue Erlebniswelt!

Die Swiss Wedding World wurde genau aus diesem Grund neu lanciert.

Das ist nicht einfach aus dem Bauch heraus entstanden. Für uns war es ein Prozess durch langjährige Messeerfahrung und offene Ohren in der Hochzeitsbranche. Wir haben die Branche gefragt, was wollt ihr? Wo steht ihr? Wo seht ihr euch in der Zukunft?

Es fanden viele Gespräche statt, Partner wurden gesucht und gefunden und daraus entstand die neue Swiss Wedding World, DIE neue Erlebniswelt!

Und JA, wir sind klar der Meinung, dass es die Hochzeitsmesse braucht! Es ist die einzige Möglichkeit, innerhalb weniger Stunden viele potenzielle Kunden zu sehen, mit ihnen zu sprechen und ihre Bedürfnisse zu spüren. Es gibt keine andere Möglichkeit, sich so nahe, persönlich und direkt beim Zielpublikum zu präsentieren. Wir sind zuversichtlich, denn die Swiss Wedding World ist nicht einfach mehr nur eine Messe – es wird ein Erlebnis.

Virtuell & Digital? Aber klar doch!

Natürlich wird die Swiss Wedding World ab sofort digital und virtuell begehbar. Wir kombinieren den Liveevent mit einer virtuellen Plattform. Stellen Sie sich vor, Sie waren als Besucher*Inn an der Hochzeitsmesse und die Eindrücke waren überwältigend. Sie wissen nicht mehr, welcher Dienstleister ihr Favorit war. Mit einem digitalen Code können Sie einfach virtuell nochmals durch die Messe gehen und schon finden Sie ihren gesuchten Dienstleister mit all seinen Kontaktdaten wieder! Oder Sie geniessen einfach das Erlebnis vom Besuch noch einmal!

Wir freuen uns auf die neue Swiss Wedding World!
Eine Verbindung aus alter Messe und neuer Erlebniswelt für die Brautpaare und für Sie als Aussteller!

Und wir sind stolz, dass so viele Aussteller wieder und neu bei der Swiss Wedding World in Zürich und Bern dabei sind!

Hier ein kleiner fotografischer Einblick in ein paar der vielen, spannenden, schönen Erfolgsgeschichten und Aussteller der Swiss Wedding World! Einfach aufs Foto klicken!